Praktische Tipps für Hausstaubmilben Allergiker

Um sich vor Milben schützen zu können, muss man deren optimale Lebensbedingungen kennen und versuchen, diese nachhaltig zu zerstören.

Optimale Bedingungen für Hausstaubmilben sind Temperaturen zwischen 20° und 30° und eine relative Luftfeuchtigkeit von 75 bis 80%.
Temperaturen bis -25° werden einige Stunden lang, von +50° 4 Stunden lang und von +60° 1 Stunde lang ertragen.

Hauptnahrungsquellen sind Haare und Hautschuppen von Menschen und Tieren.


Sanieren Sie in erster Linie ihr Schlafzimmer
  • Ihr Schlafzimmer sollte trocken (Luftfeuchtigkeit unter 50%), kühl und staubarm sein.
  • Lüften Sie regelmäßig und versuchen Sie, im Schlafzimmer tagsüber die Temperatur bei ca. 15° zu halten.
  • Entfernen Sie Luftbefeuchter und Pflanzen aus dem Schlafzimmer.
  • Der Fußbodenbelag sollte feucht wischbar sein. Staubsaugen sollte unbedingt vermieden werden. Hierdurch werden die Milben im gesamten Raum verteilt. Falls es sich nicht vermeiden lässt, überlassen Sie das Staubsaugen und Staubwischen anderen Personen möglichst am Morgen mit anschließendem ausgiebigem Lüften.
  • Insbesondere aus dem Schlafzimmer sollten Staubfänger wie Teppiche, Felle, schwere Vorhänge, Plüschtiere, Polstermöbel, Textiltapeten, offene Regale und Schlafplätze für Tiere entfernt werden.
  • Polstermöbel können durch Ledermöbel ersetzt werden.
  • Matratzen sollten ca. 1 Mal im Jahr gereinigt werden und alle 8-10 Jahre erneuert werden. Überziehen Sie Matratzen mit Milben- und allergendichten Bezügen (sogenanntes Encasing).
  • Oberbett und Kopfkissen sollten bei über 60° mindestens 1 Stunde lang alle 3 Wochen gewaschen werden. Alternativ können auch hierfür Milbenbezüge verwandt werden.
  • Kuscheltiere sollten waschbar sein. Zumindest teilweise lassen sich Milben durch 24-stündiges Lagern in der Tiefkühltruhe abtöten.
  • Vermeiden Sie frisch geduscht ins Bett zu gehen.
  • Entkleiden und kämmen sie sich nicht im Schlafzimmer. Die abgeschilferten Hautschuppen dienen den Milben als Nahrung.
  • Tragen Sie einen Schlafanzug. Dadurch gelangen weniger Hautschuppen direkt in das Bett.


Urlaub

Eine geeignete Urlaubswahl kann Beschwerden lindern.
Gebirgsregionen über 1200m sind Hausstaubmilben frei.

Fragen Sie bei der Urlaubsplanung nach speziell für Allergiker eingerichteten Zimmern. Viele Hotels bieten diesen Service an.


Bei Neubauten oder Umzug

Achten Sie auf gute Belüftungsmöglichkeiten.
Bevorzugen Sie Fußbodenheizungen.
Wohnungen in höheren Stockwerken sind milbenärmer.






Pneumologie Krefeld
Fachgebiete>Allergologie>Praktische Tipps für Hausstaubmilben Allergiker

FAZ